Sie sind hier:
  • Dokumente
  • 157. Sitzung der Fluglärmkommission

157. Sitzung der Fluglärmkommission

Protokoll mit Anlagen der Sitzung vom 09.04.2018 der Kommission zur Abwehr von Fluglärm und Luftverunreinigungen für den Verkehrsflughafen Bremen

Kurzbeschreibung

Tagesordnung

1. Genehmigung der Tagesordnung

2. Genehmigung der Protokolle der 156. FLK-Sitzung

3. Neuwahl der Geschäftsführung - Vorschlag: Kandidat der Genehmigungsbehörde (SWAH) Genehmigungsbehörde

4. Aktueller Sachstand zur Umsetzung der „Visualisierung und Darstellung von Fluglärmmessdaten“ Flughafen Bremen GmbH

5. Stellungnahmen und Informationen zu Empfehlungen der FLK:

a.) Information der Öffentlichkeit über Schallschutzmaßnahmen und Schallschutzprogramm (TOP 6 aus der 156. FLK) Genehmigungsbehörde

6. Präsentation der operationellen Auswirkungen und Flugspuren der bisherigen Anflüge aus Sicht der Lufthansa (neue RNP to GLS Anflugverfahren für Bremen, geplantes lärmoptimiertes CDO-Konzept (Constant Descend Operation)) Gast (Lufthansa AG)

7. Dauerhafte Einführung des vorgestellten RNP to xLS Verfahrens am Flughafen Bremen Gast (Deutsche Flugsicherung GmbH)

8. Jahresbericht 2017 der Fluglärmschutzbeauftragten FLSB

9. Offenlegung der jährlichen Lärmprognosen und Offenlegung der aktualisierten Lärmdaten (Antrag BVF/VSF) BVF/VSF

10. Bericht von der ADF-Tagung am 16./17. November 2017 am Flughafen Weeze FLSB

11. Verschiedenes

- Terminfestlegung der nächsten Sitzung

Ressort
Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa
Verantwortliche Stelle
Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa
Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.