Sie sind hier:
  • Dokumente
  • Demokratie in Gefahr? Autoritäre Verheißungen in einer komplexen Welt

Demokratie in Gefahr? Autoritäre Verheißungen in einer komplexen Welt

Fachtag 23.10.2019 Bremen

Kurzbeschreibung

Demokratie unter Druck

Rechtspopulistische Parteien und autoritäre Bewegungen erhalten zunehmend europaweit und gesellschaftsübergreifend Zuspruch.

Neoliberalismus // Globalisierung // Demokratisierungsprozesse // Individualismus // Kultureller Pluralismus

Die eigene Lebenswelt scheint immer komplexer.
Eine Antwort darauf ist die Zunahme antidemokratischer Tendenzen und die Einschränkung persönlicher Grundrechte. Die Flucht ins Autoritäre erscheint vielen verheißungsvoll.

Aber was macht rechte, autoritäre Lösungsansätze so attraktiv?
»Verantwortung übernehmen im Norden« möchte mit dem Fachtag Einblicke in interdisziplinäre Erklärungsmodelle für die Abkehr von Demokratie und der Hinwendung zu autoritären
Strukturen geben. Neben dem Einfluss von sozioökonomischen und machtorientierten Interessen wird die Bedeutung sozialer Konflikte herangezogen, genauso wie sozialpsychologische
Erklärungsansätze.

Anschließende Workshops bieten die Möglichkeit zur praktischen Auseinandersetzung mit der Frage:
»Was meint eigentlich Demokratie?« – und wie kann man sie gestalten und bewahren?

Ressort
Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport
Verantwortliche Stelle
Demokratiezentrum Land Bremen
Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.