Sie sind hier:
  • Dokumente
  • Methodische Anmerkungen zur Bedarfsermittlung

Methodische Anmerkungen zur Bedarfsermittlung

Anlage 2 zum Krankenhausrahmenplan des Landes Bremen, 2018-2021

Kurzbeschreibung

Gemäß § 4 Abs. 2 BremKrhG beinhaltet der so genannte Krankenhausrahmenplan eine Analyse des zukünftig zu versorgenden Bedarfes an voll- und teilstationären Krankenhausleistungen im Lande Bremen. Aufgrund der Oberzentrumsfunktion der Krankenhäuser in den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven erstreckt sich der zu versorgende Bedarf nicht nur auf die heimische Wohnbevölkerung, sondern zu einem großen Teil auch auf die Bevölkerung im niedersächsischen Umland. Die Bedarfsermittlung sieht eine Verknüpfung von alters- und geschlechtsspezifischen Inanspruchnahmeraten (jeweils separat für jedes Fachgebiet) mit der zukünftig zu erwartenden Bevölkerung vor. Die Bedarfsermittlung erfolgt dabei „verursachergerecht“, d. h. getrennt für die (zukünftige) Bevölkerung im Lande Bremen (Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven) sowie das niedersächsische Umland. Der vorliegende Bericht der AG Daten und Demographie des Landeskrankenhausplanungsausschusses beschreibt das methodische Vorgehen der Bedarfsermittlung. Ziel ist es, die Abschätzung des zukünftigen Behandlungsbedarfes als Basis der Krankenhausplanung in ihren Grundzügen transparent darzulegen und damit nachvollziehbar zu machen.

Informationen

Themen
Gesundheit
Dokumententyp
Informationsmaterial und Broschüren
Lizenztyp
Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung (CC BY-NC-ND 3.0)
Veröffentlicht am
21.12.2018
Ressort
Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz
Verantwortliche Stelle
Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz
Dokumentenstandort
Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.