Sie sind hier:
  • Dokumente
  • Euroapolitisches Jugendkonzept des Landes Bremen

Euroapolitisches Jugendkonzept des Landes Bremen

Kurzbeschreibung

Der Bremer Senat beabsichtigt, mit dem vorliegenden europapolitischen Konzept Jugendliche stärker an das Thema Europa heranzuführen. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Lande Bremen sollen dazu motiviert und eingeladen werden, ihre Rolle als Bürgerinnen und Bürger Europas stärker wahrnehmen zu können. Europa soll kein abstraktes Gebilde bleiben, sondern mittels grenzüberschreitender Begegnungen und des Aufzeigens von Teilhabemöglichkeiten einen selbstverständlichen Teil des Alltags bilden. Mit dem „Europapolitischen Jugendkonzept für die Freie Hansestadt Bremen“ legt der Senat hierzu ein Konzept vor. Seine Erstellung lag federführend bei der Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen und erfolgte unter enger Beteiligung zuständiger Fachressorts, -institutionen und europapolitisch tätiger freier Träger.

Informationen

Themen
Verwaltungsmodernisierung und neue Medien
Dokumententyp
Informationsmaterial und Broschüren
Lizenztyp
Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung (CC BY-NC-ND 3.0)
Veröffentlicht am
23.07.2018
Ressort
Der Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund
Verantwortliche Stelle
Der Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund
Dokumentenstandort
Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.