Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • TOP 5 - Vorgezogener Gleisersatzbau zwischen Kirchbachstraße und Marcusallee durch die Bremer Straßenbahn AG

TOP 5 - Vorgezogener Gleisersatzbau zwischen Kirchbachstraße und Marcusallee durch die Bremer Straßenbahn AG

Sitzung der städtischen Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie am 06.09.2012

Kurzbeschreibung

Um den Streckenabschnitt zwischen Kirchbachstraße und Marcusallee für den Betrieb mit dem Fahrzeug der neuen Generation zu ertüchtigen, hat die BSAG zwei Lösungen erarbeitet. Die erste sieht vor, mittels einer signaltechnischen Regelung des Streckenabschnitts innerhalb der vorhandenen Haltestellen die Begegnung von breiteren Fahrzeugen zu ermöglichen. Die zweite Variante sieht ein Vorziehen des ursprünglich für 2017 in diesem Bereich geplanten Gleisersatzbaus mit Aufweiten des vorhandenen Gleismittenabstands auf 3,05m und der seitlichen Abstandsmaße auf jeweils 1,5m nach 2013 vor. Eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung hat einen Vorteil der zweiten Variante ergeben.

Informationen

Schlagworte
Schienenpersonennahverkehr
Themen
Verkehr
Dokumententyp
Senat, Magistrat, Deputation und Ausschüsse
Lizenztyp
Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung (CC BY-NC-ND 3.0)
Veröffentlicht am
30.08.2012
Ressort
Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Verantwortliche Stelle
Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Dokumentenstandort
Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.