Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Studium im Praxisverbund Schiffbau und Meerestechnik (Fachspezifischer Teil) vom 23. März 2004

Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Studium im Praxisverbund Schiffbau und Meerestechnik (Fachspezifischer Teil)

Veröffentlichungsdatum:09.08.2005 Inkrafttreten01.09.2018 Zuletzt geändert durch:§ 7 neu gefasst sowie Anlage 1 geändert durch Ordnung vom 20. März 2018 (Brem.ABl. S. 680)
FundstelleBrem.ABl. 2005, 607
Zitiervorschlag: "Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Studium im Praxisverbund Schiffbau und Meerestechnik (Fachspezifischer Teil) vom 23. März 2004 (Brem.ABl. 2005, 607), zuletzt § 7 neu gefasst sowie Anlage 1 geändert durch Ordnung vom 20. März 2018 (Brem.ABl. S. 680)"

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung: Sch/MeerTPraxVBacfPO BR
Dokumenttyp: Gesetze und Rechtsverordnungen
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr::
juris-Abkürzung: Sch/MeerTPraxVBacfPO BR
Ausfertigungsdatum: 23.03.2004
Gültig ab: 01.09.2004
Dokumenttyp: ohne Qualifikation
Quelle: Wappen Bremen
Fundstelle: Brem.ABl. 2005, 607
Gliederungs-Nr: -
Zum 16.08.2019 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: § 7 neu gefasst sowie Anlage 1 geändert durch Ordnung vom 20. März 2018 (Brem.ABl. S. 680)

Der Rektor der Hochschule Bremen hat am 4. Juli 2005 gemäß § 110 Abs. 2 des Bremischen Hochschulgesetzes (BremHG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Juli 2003 (Brem.GBl. S. 295), zuletzt geändert durch Gesetz vom 23. März 2004 (Brem.GBl. S. 182), den fachspezifischen Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Studium im Praxisverbund Schiffbau und Meerestechnik in der nachstehenden Fassung genehmigt.

Soweit in dieser Ordnung nichts anderes geregelt ist, gilt der Allgemeine Teil der Bachelorprüfungsordnungen der Hochschule Bremen vom 26. Januar 2004 (Brem.ABl. S. 457) (AT-BPO) in der jeweils gültigen Fassung.

Einzelansicht Seitenanfang
Inhaltsübersicht
§ 1 Regelstudienzeit, Studienaufbau und Studienumfang
§ 2 Praxisphase
§ 3 Prüfungs- und Studienleistungen
§ 4 Wiederholung der Modulprüfungen
§ 5 Bachelorarbeit und Kolloquium
§ 6 Gesamtnote der Bachelorprüfung
§ 7 Bachelorgrad
§ 8 In-Kraft-Treten
Anlage 1: Prüfungs- und Studienleistungen
Einzelansicht Seitenanfang

§ 1
Regelstudienzeit, Studienaufbau und Studienumfang

(1) Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester. Sie beinhaltet ein praktisches Studiensemester, die Bachelorarbeit und ein Kolloquium. Im Rahmen des Studiums wird zusätzlich die Facharbeiterausbildung absolviert. Der Ausbildung im Betrieb muss ein Jahr vor der Immatrikulation im Studiengang Studium im Praxisverbund Schiffbau und Meerestechnik aufgenommen werden.

(2) Der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderliche Umfang des Studiums beträgt 210 Leistungspunkte.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 2
Praxisphase

In das 5. Semester ist eine Praxisphase von mindestens 13,5 Wochen integriert. Sie wird auf der Partnerwerft absolviert. „Der Beginn der Praxisphase ist nur zulässig, wenn in den ersten vier Semestern mindestens 90 Leistungspunkte erreicht wurden.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 3
Prüfungs- und Studienleistungen

(1) Anzahl und Form der abzulegenden Modulprüfungen regelt Anlage 1. Die Prüfungsleistungen werden in den in § 7 Abs. 2 AT-BPO genannten Formen erbracht.

(2) Die Studierenden können für alle Prüfungsleistungen nach Absatz 1 außer für Klausuren, mündliche Prüfungen und Referate Themen vorschlagen. Die Prüfungsleistungen nach Absatz 1 mit Ausnahme der Klausur können auch durch eine Gruppe von Studierenden in Zusammenarbeit angefertigt werden (Gruppenarbeit).

(3) Anzahl, Art, und Umfang der in Modulen zu erbringenden Studienleistungen regelt Anlage 1.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 4
Bachelorarbeit und Kolloquium

(1) Die Bachelorprüfung besteht aus den Modulprüfungen gemäß Anlage 1, der Bachelorarbeit und dem Kolloquium, in dem die Bachelorarbeit zu verteidigen ist. Die Bachelorarbeit wird in Kooperation mit der Partnerwerft angefertigt.

(2) Die Frist zur Bearbeitung der Bachelorarbeit beträgt 9 Wochen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 5
Gesamtnote der Bachelorprüfung

Die Gesamtnote der Bachelorprüfung errechnet sich zu 80 % aus dem Durchschnitt der Modulnoten nach Anlage 1, zu 15 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 5 % aus der Note des Kolloquiums.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 6
Bachelorgrad

Nach bestandener Bachelorprüfung verleiht die Hochschule den Grad „Bachelor of Engineering“.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 7
Inkrafttreten

(1) Diese Prüfungsordnung tritt mit Wirkung vom 1. September 2004 in Kraft. Sie gilt erstmals für Studierende, die bei oder nach Inkrafttreten dieser Prüfungsordnung ihr Studium an der Hochschule Bremen aufnehmen.

(2) Studierende, die das Studium vor dem 1. September 2018 aufgenommen haben, legen die Bachelorprüfung nach Anlage 1 in der bis dahin gültigen Fassung ab.

Einzelansicht Seitenanfang

Anlage 1

Prüfungs- und Studienleistungen der Bachelorprüfung

 

SWS1

Cre-
dits
2

Prüfungsleistung3 /
Studienleistung
4

 

 

 

 

Modul 1.1 Grundlagen Mathematik

 

6

KL

1.1.1. Grundlagen Mathematik

4

 

 

1.1.2. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 1.2 Grundlagen der Mechanik

 

6

KL

1.2.1. Statik starrer Körper

2

 

 

1.2.2. Mechanik

2

 

 

1.2.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 1.3 Festigkeitslehre I

 

6

KL

1.3.1. Festigkeitslehre I

4

 

 

1.3.2. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 1.4 Grundlagen der Schiffstheorie

 

6

 

1.4.1. Hydromechanik Grundlagen, Grundlagen Datenverarbeitung

2

 

KL

1.4.2. Schiffshydrostatik Grundlagen

2

 

KL

1.4.3. Modulbezogene Übung Kurvenblatt

2

 

SL

 

 

 

 

Modul 1.5 Grundlagen im Schiffbau

 

6

 

1.5.1. Werkstoffkunde I

2

 

KL

1.5.2. Schiffbauliche Grundlagen

2

 

KL und HA

1.5.3. Modulbezogene Übung Schiffslinien

2

 

SL

 

 

 

 

Modul 2.1 Mathematik und Physik I

 

6

 

2.1.1. Mathematik I

2

 

KL

2.1.2. Physik I

2

 

KL

2.1.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 2.2 Schiffsmaschinenanlagen

 

6

KL

2.2.1. Schiffsmaschinen

2

 

 

2.2.2. Schiffselektrotechnik

2

 

 

2.2.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 2.3 Festigkeitslehre II

 

6

KL

2.3.1. Festigkeitslehre II

4

 

 

2.3.2. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 2.4 Schiffstheorie I

 

6

 

2.4.1. Intaktstabilität

2

 

KL

2.4.2. Schiffswiderstand, EDV-Anwendung

2

 

KL

2.4.3. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 2.5 Grundlagen der Schiffskonstruktion

 

6

 

2.5.1. Werkstoffkunde II

2

 

KL

2.5.2. Schiffskonstruktion Grundlagen

2

 

HA

2.5.3. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 3.1 Mathematik und Physik II

 

6

 

3.1.1. Mathematik II

2

 

KL

3.1.2. Physik II

2

 

KL

3.1.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 3.2 Schiffsentwurf

 

6

HA

3.2.1. Schiffsentwurf I

1

 

 

3.2.2. Schiffskomponenten I

1

 

 

3.2.3. Schiffsentwurf I Labor

2

 

 

3.2.4. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 3.3 Schiffstrukturanalyse I

 

6

KL

3.3.1. Schiffsfestigkeit I

4

 

 

3.3.2. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 3.4 Schiffstheorie II

 

6

 

3.4.1. Leckstabilität und Sonderbeanspruchungen

2

 

KL

3.4.2. Schiffspropulsion, EDV-Anwendung

2

 

KL

3.4.3. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 3.5 Schiffskonstruktion I

 

6

 

3.5.1. Schweißtechnik I

2

 

KL

3.5.2. Schiffskonstruktion I

2

 

HA

3.5.3. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 4.1 Englisch I

 

6

R und MP

4.1.1. Englisch I

4

 

 

 

 

 

 

Modul 4.2 Spezielle Entwurfsverfahren in Schiffbau und Meerestechnik

6

 

4.2.1. Schiffsentwurf II

2

 

KL

4.2.2. Grundlagen Meerestechnik

2

 

KL

4.2.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 4.3 Schiffsstrukturanalyse II

 

6

 

4.3.1. Schiffsfestigkeit II

2

 

KL

4.3.2. Finite Elemente Methode I

2

 

HA

4.3.3. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 4.4 Projekt Schiffsentwurf

 

6

PR

4.4.1. Schiffskomponenten II - Projekt: Stabilität, Hydrodynamik, A&E, Generalplan

4

 

 

4.4.2. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 4.5 Schiffskonstruktion II

 

6

 

4.5.1. Schiffskonstruktion II

2

 

HA

4.5.2. Fertigungstechnik I

2

 

KL

4.5.3. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 5.1 Praxisvorbereitung

 

6

R und MP

5.1.1.Englisch II

4

 

 

 

 

 

 

Modul 5.2 Praxis

 

6

SL

Modul 5.3 Praxis

 

6

Modul 5.4 Praxis

 

6

 

 

 

 

Modul 5.5 Praxisnachbereitung

 

6

 

5.5.1. Projektmanagement

2

 

KL

5.5.2. Präsentationstechniken, BWL

2

 

KL

5.5.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 6.1 Mathematik III

 

6

KL

6.1.1. Komplexe Zahlen, Fourierreihen

2

 

 

6.1.2. Statistik

2

 

 

6.1.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 6.2 Schiffskonstruktion III

 

6

 

6.2.1. Finite Elemente Methoden II

2

 

HA

6.2.2. Schiffskonstruktion III

2

 

HA

6.2.3. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 6.3 Schiffsstrukturanalyse III

 

6

 

6.3.1. Schiffsvibrationen I

2

 

KL

6.3.2. Schiffsbetriebsfestigkeit I

2

 

KL

6.3.3. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 6.4 Schiffstheorie III

 

6

 

6.4.1. Neigungsstabilität

2

 

KL

6.4.2. Schiff im Seegang, CFD

2

 

KL

6.4.3. Modulbezogene Übung

2

 

 

 

 

 

 

Modul 6.5 Wahlpflichtmodul aus Vertiefungsrichtung

 

6

 

6.5.1. Wahlpflichtmodul 1, Lehrveranstaltung 1

2

 

 

6.5.2. Wahlpflichtmodul 1, Lehrveranstaltung 2

2

 

 

6.5.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 7.1 Wahlpflichtmodul aus Vertiefungsrichtung

 

6

 

7.1.1. Wahlpflichtmodul 2, Lehrveranstaltung 1

2

 

 

7.1.2. Wahlpflichtmodul 2, Lehrveranstaltung 2

2

 

 

7.1.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 7.2 Schiffsentwurf III

 

6

HA

7.2.1. Optimierung, Kosten

2

 

 

7.2.2. Optimierung Labor

2

 

 

7.2.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 7.3 Wissenschaftliches Arbeiten

 

6

HA

7.3.1. Wissenschaftliches Arbeiten

4

 

 

7.3.2. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Modul 7.4 Bachelorthesis

 

6

 

7.4.1. Bachelorthesis

4

 

 

 

 

 

 

Modul 7.5 Bachelorthesis

 

6

 

 

 

 

 

Summe

167

210

 

 

 

 

 

Wahlpflichtmodule 6. Semester5

 

 

 

Vertiefung Entwurf, Schiffstheorie

 

 

 

Modul 6.6 Vertiefung Entwurf

 

6

HA

6.6.1. Entwurf spezieller Schiffstypen

1

 

 

6.6.2. Spezialschiffe und entwurfsrelevante Vorschriften

1

 

 

6.6.3. Vertiefung Entwurf Labor

2

 

 

6.6.4. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Vertiefung Fertigung und Konstruktion

 

 

 

Modul 6.7 CAD 3D Konstruktion

 

6

 

6.7.1. CAD 3D Konstruktion

2

 

HA

6.7.2. CAD Labor

2

 

 

6.7.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Vertiefung Yachtbau und Faserverbundwerkstoffe

 

6

 

Modul 6.8 Entwurfsverfahren im Yachtbau

 

 

 

6.8.1. Spezielle Entwurfsverfahren im Yachtbau

2

 

HA

6.8.2. Faserverbundwerkstoffe - Grundlagen

2

 

KL

6.8.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wahlpflichtmodule 7. Semester5

 

 

 

Vertiefung Entwurf, Schiffstheorie

 

 

 

Modul 7.6 Spezielle Anwendungen der Schiffstheorie

 

6

HA oder KL

7.6.1. Schiffssicherheitsanalyse

2

 

 

7.6.2. Seeverhalten, Manövrieren

2

 

 

7.6.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

 

 

 

 

Vertiefung Yachtbau und Faserverbundwerkstoffe

 

 

 

Modul 7.7 Rechnergestützter Yachtentwurf

 

6

 

7.7.1. Numerische Verfahren im Yachtbau

2

 

HA

7.7.2. Projektorientierte Anwendung von FVW in Entwurf, Konstruktion und Fertigung

2

 

HA

7.7.3. Modulbezogene Übung

1

 

 

Teilnahmevoraussetzungen für einzelne Module nach § 4 Absatz 5 AT-BPO:

Modul

Teilnahmevoraussetzung/erfolgreich
absolvierte Modulprüfungen oder
selbständige Prüfungen

6.1 Mathematik III

1.1 Grundlagen Mathematik

 

2.1.1 Mathematik I

 

3.1.1 Mathematik II

6.3 Schiffsstrukturanalyse III

2.5 Grundlagen der Schiffskonstruktion

 

3.1 Mathematik und Physik II

 

3.3 Schiffsstrukturanalyse I

 

4.3 Schiffsstrukturanalyse II

6.4 Schiffstheorie III

1.4 Grundlagen der Schiffstheorie

 

2.4 Schiffstheorie I

 

3.4 Schiffstheorie II

6.6 Vertiefung Entwurf

1.4 Grundlagen der Schiffstheorie

 

2.4 Schiffstheorie I

 

3.2 Schiffsentwurf

 

3.4 Schiffstheorie II

 

4.4 Projekt Schiffsentwurf

7.6 Spezielle Anwendungen der Schiffstheorie

1.4 Grundlagen der Schiffstheorie

 

2.4 Schiffstheorie I

 

3.4 Schiffstheorie II

Fußnoten

1

Zahl der Semesterwochenstunden Präsenzstudium.

2

Leistungspunkte nach ECTS, in der Regel 6 Credits pro Modul.

3

Form der Prüfungsleistung: KL - Klausur, MP - Mündliche Prüfung, Kolloquium, R - schriftlich ausgearbeitetes Referat, HA - Hausarbeit, PR - Projektarbeit.

4

SL - Studienleistung: Studienleistungen bestehen aus unbenoteten Übungen, die durch Laborversuche, Laborprotokolle, Projektbesprechungen und Zeichnungsübungen erweitert werden können. Die erfolgreiche Teilnahme an den Modulen 5.2 bis 5.4 „Praxis“ stellt eine Studienleistung dar.

5

Die Wahlpflichtmodule können auch aus dem Modulangebot der Hochschule gewählt werden; die Auswahl bedarf dann der Zustimmung des oder der Vorsitzenden des Prüfungsausschusses .

5

Die Wahlpflichtmodule können auch aus dem Modulangebot der Hochschule gewählt werden; die Auswahl bedarf dann der Zustimmung des oder der Vorsitzenden des Prüfungsausschusses .

Einzelansicht Seitenanfang

Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.