Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nr. 13/2015 - Beauftragung externer Beratungen - Verfahrenshinweise zur Antragstellung

Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nr. 13/2015 - Beauftragung externer Beratungen - Verfahrenshinweise zur Antragstellung

Veröffentlichungsdatum:16.07.2015 Inkrafttreten16.07.2015 Bezug (Rechtsnorm)32015L0013
Zitiervorschlag: "Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nr. 13/2015 - Beauftragung externer Beratungen - Verfahrenshinweise zur Antragstellung"

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung:
Dokumenttyp: Rundschreiben, Verwaltungsvorschriften, Dienstanweisungen, Dienstvereinbarungen, Richtlinien und Rundschreiben
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr::
Normgeber: Die Senatorin für Finanzen
Erlassdatum: 16.07.2015
Fassung vom: 16.07.2015
Gültig ab: 16.07.2015
Quelle: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr: keine Angaben verfügbar

Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nr. 13/2015 -
Beauftragung externer Beratungen

Änderung / Aktualisierung des Antragsformulars im Zuge der Berichterstattung an den HaFA

Verteiler: „Alle Dienststellen mit Schulen“

Hintergrund

Mit Rundschreiben 13/2014 wurde das neue Verfahren zur Beauftragung externer Beratungen (vgl. Senatsvorlage 1648/18) eingeführt. Es sieht vor, alle externen Beratungsaufträge ab einem Volumen von 5 Tsd. Euro nur noch nach vorheriger Senatsbefassung zu vergeben.

Daneben erfordern gemäß Anlage I der VV zu § 55 LHO Beratungsaufträge mit einem Vergabevolumen > 45 Tsd. Euro auch die Zustimmung des HaFA (vgl. Senatsbeschluss v. 6. September 1994 sowie VV zur Durchführung der Haushalte).

Alle extern zu vergebende Aufträge im Sinne der VV zu § 55 LHO sind daher nach wie vor dem Senat, sowie in Fällen, in denen das Vergabevolumen 45 Tsd. Euro übersteigt, auch dem HaFA vorzulegen. Um die beiden Verfahren zu bündeln und eine Berichterstattung in solchen Fällen zeitnah auch an den HaFA zu gewährleisten, wurde das Antragsformular für die Beauftragung externer Beratungen überarbeitet und um die entsprechende Anlage 1 ergänzt. Soweit möglich, sind die Ressorts daneben zukünftig gehalten, quantifizierte Informationen zur Wirtschaftlichkeit der Vergabe vorzulegen (Anlage 2).

Verfahren

Weiterhin gilt das mit Rundschreiben 13/2014 mitgeteilte Verfahren für die Vergabe externer Beratungen. Das vollständig ausgefüllte Antragsformular (plus ggf. Anlage für den HaFA) ist der Geschäftsstelle im Referat 34 bei der Senatorin für Finanzen (beratungsauftraege@finanzen.bremen.de) nun spätestens zwei Wochen vor der Sitzung des Senats zuzuleiten. Darüber hinaus werden die Haushaltsspiegel bei der Senatorin für Finanzen ab sofort unmittelbar nach Eingang eines Antrags zur Genehmigung einer Fremdvergabe über 45 Tsd. Euro von der Geschäftsstelle informiert und in die weitere Kommunikation mit dem Antragsteller einbezogen.

Das Verfahren der HaFA-Befassung liegt in der Verantwortung der beteiligten Haushaltsreferate. Haushaltsrelevante Abstimmungen mit den Antragstellern werden von der/dem zuständigen Bearbeiter/in der Haushaltsabteilung veranlasst. Die Geschäftsstelle im Referat 34 wird über den Verfahrensstand von der/dem Bearbeiter/in informiert.

Das Verfahren zur Freigabe durch den Senat wird wie bisher von der Geschäftsstelle unabhängig vom Vorliegen der HaFA-Zustimmung eingeleitet.

Das neue Antragsformular ist von allen Antragstellern zu verwenden. Es wird im MIP bereitgestellt und kann zudem bei der Geschäftsstelle abgerufen werden.

Kontakt

Die Senatorin für Finanzen

Referat 34

Rudolf-Hilferding-Platz 1

28195 Bremen

E-Mail: beratungsauftraege@finanzen.bremen.de

Anlage

Antragsformular für die Beauftragung externer Beratungen


Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.