Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • Verordnung zum Nachweis der Erfüllung der Lehrverpflichtung der Lehrenden an den Hochschulen (Lehrnachweisverordnung - LNV) vom 22. Juli 2002

Verordnung zum Nachweis der Erfüllung der Lehrverpflichtung der Lehrenden an den Hochschulen (Lehrnachweisverordnung - LNV)

Lehrnachweisverordnung

Veröffentlichungsdatum:05.08.2002 Inkrafttreten06.08.2002
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 06.08.2002 bis 31.08.2004Außer Kraft
FundstelleBrem.GBl. 2002, 325
Gliederungsnummer:2040-m-2
Zitiervorschlag: "Verordnung zum Nachweis der Erfüllung der Lehrverpflichtung der Lehrenden an den Hochschulen (Lehrnachweisverordnung - LNV) vom 22. Juli 2002 (Brem.GBl. 2002, 325)"

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung: LNV
Dokumenttyp: Gesetze und Rechtsverordnungen
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr:: 2040-m-2
Amtliche Abkürzung: LNV
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr: 2040-m-2
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 06.08.2002 bis 31.08.2004

V aufgeh. durch § 11 Abs. 2 der Verordnung vom 14. Mai 2004 (Brem.GBl. S. 441)

Einzelansicht Seitenanfang

Aufgrund des § 29 Abs. 1 Satz 2 des Bremischen Hochschulgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Juli 1999 (Brem.GBl. S. 183 - 221-a-1) wird verordnet:

Einzelansicht Seitenanfang

§ 1

Diese Verordnung gilt für die Professoren und Professorinnen, Juniorprofessoren und Juniorprofessorinnen und Lehrkräfte für besondere Aufgaben an den staatlichen Hochschulen nach § 1 Abs. 2 des Bremischen Hochschulgesetzes.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 2

(1) Die Lehrenden nach § 1 haben zum Ablauf des Sommersemesters eine schriftliche Erklärung über Art und Umfang ihrer Lehrtätigkeit in den beiden vorangegangenen Semestern abzugeben, Die Erklärung ist dem Dekan oder der Dekanin vorzulegen, der oder die sie im Hinblick auf die ordnungsgemäße Erfüllung der Lehrverpflichtung überprüft. Der Dekan oder die Dekanin fasst die Ergebnisse zusammen, weist dabei auf Abweichungen hin und legt die Erklärung mit einer Stellungnahme dem Rektor oder der Rektorin vor.

(2) Der Rektor oder die Rektorin legt die Form der Erklärung fest. Sie muss mindestens folgende Angaben enthalten:

1.

Angaben über die geplanten und durchgeführten Veranstaltungen des oder der Lehrenden:

a)

Bezeichnung, Art und Anrechnungsfaktor der einzelnen Veranstaltungen;

b)

Anzahl der Lehrveranstaltungsstunden und der Wochen oder Tage, an denen die einzelnen Veranstaltungen abgehalten werden sollten und tatsächlich abgehalten wurden;

c)

Angaben zu den Mitveranstaltern im Falle der Beteiligung von mehreren Lehrenden an einer Veranstaltung.

2.

Angaben über den Umfang der Lehrverpflichtung des oder der Lehrenden:

a)

Regellehrverpflichtung in Lehrveranstaltungsstunden;

b)

Reduzierung der Regellehrverpflichtung in Lehrveranstaltungsstunden unter Angabe der Gründe, der Rechtsgrundlage und der Genehmigungsentscheidung;

c)

Übertrag aus dem vorangegangenen und auf das kommende Studienjahr.

Die bereits feststehenden Angaben für die Erklärung sollen vom Fachbereich vorbereitet werden; der oder die Lehrende überprüft die Angaben des Fachbereichs, korrigiert diese bei Bedarf oder macht eigene Angaben und gibt eine Erklärung über die Richtigkeit der Angaben ab.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 3

Der Rektor oder die Rektorin hat dem Senator für Bildung und Wissenschaft jeweils bis zum 30. November eines Jahres darüber zu berichten, in welchem Umfang die individuellen Lehrverpflichtungen in der Hochschule in den beiden vorangegangenen Semestern erfüllt worden sind. Der Bericht schließt auch Abweichungen nach § 2 Abs. 3 der Lehrverpflichtungsverordnung ein.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 4

Für Hochschuldozenten und Hochschuldozentinnen, Oberassistenten und Oberassistentinnen und Oberingenieure und Oberingenieurinnen gelten die Regelungen dieser Verordnung bis zu ihrem Ausscheiden oder bis zu ihrer Versetzung in den Ruhestand.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 5

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung vom 18. September 1984 (Brem.GBl. S. 243 - 2040-m-2), geändert durch Verordnung vom 27. Februar 1986 (Brem.GBl. S. 57), außer Kraft.

Bremen, den 22. Juli 2002
Der Senator für
Bildung und Wissenschaft

Einzelansicht Seitenanfang

Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.