Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • Verordnung über die Änderung des bereits förmlich festgelegten städtebaulichen Entwicklungsbereichs Bremen-Niedervieland für ein Güterverkehrszentrum im Bereich Alte Ochtum/Himmelskampdamm vom 1. November 1983

Verordnung über die Änderung des bereits förmlich festgelegten städtebaulichen Entwicklungsbereichs Bremen-Niedervieland für ein Güterverkehrszentrum im Bereich Alte Ochtum/Himmelskampdamm

Veröffentlichungsdatum:21.11.1983 Inkrafttreten22.11.1983
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 22.11.1983 bis 13.11.2001Außer Kraft
FundstelleBrem.GBl. 1983, 521
Gliederungsnummer:2130-m-8a
Zitiervorschlag: "Verordnung über die Änderung des bereits förmlich festgelegten städtebaulichen Entwicklungsbereichs Bremen-Niedervieland für ein Güterverkehrszentrum im Bereich Alte Ochtum/Himmelskampdamm vom 1. November 1983 (Brem.GBl. 1983, 521)"

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung: NiedervStEntwBÄndV BR 1983
Dokumenttyp: Gesetze und Rechtsverordnungen
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr:: 2130-m-8a
juris-Abkürzung: NiedervStEntwBÄndV BR 1983
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr: 2130-m-8a
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 22.11.1983 bis 13.11.2001

V aufgeh. durch § 1 Nr. 2 der Verordnung vom 23. Oktober 2001 (Brem.GBl. S. 363)

Einzelansicht Seitenanfang

Aufgrund des § 53 des Gesetzes über städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen in den Gemeinden (Städtebauförderungsgesetz - StBauFG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. August 1976 (BGBl. I S. 2318, 3617), zuletzt geändert durch das Gesetz zur Beschleunigung von Verfahren und zur Erleichterung von Investitionen im Städtebaurecht vom 6. Juli 1979 (BGBl. I S. 949), verordnet der Senat:

Einzelansicht Seitenanfang

§ 1

Das im Kartenausschnitt vom 30. September 1983 kenntlich gemachte Gebiet wird als Änderung des bereits förmlich festgelegten städtebaulichen Entwicklungsbereiches für ein „Güterverkehrszentrum” im Gebiet Bremen-Niedervieland zwischen Stromer Landstraße, Neue Ochtum, Senator-Apelt-Straße und Der Hal- mer Weg ebenfalls als städtebaulicher Entwicklungsbereich förmlich festgelegt. Ziel der Änderung der Entwicklungsmaßnahme ist es, mit Hilfe des StBauFG die zügige Realisierung der zwingend erforderlichen Gleisanbindung für die Gesamtmaßnahme sicherzustellen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 2

Der bereits förmlich festgelegte Entwicklungsbereich wird um folgende Grundstücke bzw. Grundstücksteile erweitert:

Stadtgemeinde Bremen
Katasterbezirk: VL Grundbuchbezirk: VL 98    
Flur: 116    
Flurstück Grundbuchblatt Grundbuchblatt
58 weiterer Teil 134
59 weiterer Teil 134
60 weiterer Teil ohne
61 87  
62 87  
63 Teil 87  
66 Teil 87  
67 Teil 88  
68 Teil 89  
Katasterbezirk: VL Grundbuchbezirk: VL 98    
Flur: 117    
Flurstück Grundbuchblatt Grundbuchblatt
19 weiterer Teil ohne
20 weiterer Teil ohne
21/2 weiterer Teil 124
24 weiterer Teil ohne
Einzelansicht Seitenanfang

§ 3

Der Übersichtsplan vom 30. September 1983 ist Bestandteil dieser Verordnung.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 4

Der Ubersichtsplan vom 30. September 1983 ist beim Stadtplanungsamt zu kostenfreier Einsicht durch jedermann niedergelegt.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 5

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

Beschlossen, Bremen, den 1. November 1983
Der Senat

Einzelansicht Seitenanfang

Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.