Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nr. 05/2016 - Gründung des Kompetenzzentrums Beteiligungsrecht

Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nr. 05/2016 - Gründung des Kompetenzzentrums Beteiligungsrecht

Veröffentlichungsdatum:04.05.2016 Inkrafttreten15.09.2015 Zitiervorschlag: "Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nr. 05/2016 - Gründung des Kompetenzzentrums Beteiligungsrecht"

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung:
Dokumenttyp: Rundschreiben, Verwaltungsvorschriften, Dienstanweisungen, Dienstvereinbarungen, Richtlinien und Rundschreiben
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr::
Normgeber: Die Senatorin für Finanzen
Erlassdatum: 04.05.2016
Fassung vom: 04.05.2016
Gültig ab: 15.09.2015
Quelle: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr: keine Angaben verfügbar

Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nr. 05/2016 -
Gründung des Kompetenzzentrums Beteiligungsrecht

Verteiler: Alle Dienststellen ohne Schulen

Bezug (Rechtsnormen/Beschluss):
Beschlüsse des Senats vom 05.08.2014 und 03.03.2015

1. Zielsetzung

Der Senat hat in seiner Sitzung am 05.08.2014 die Neuordnung der Aufgabenwahrnehmung beschlossen und dazu u. a. festgelegt, dass Kompetenzzentren für bestimmte Rechtsgebiete als interne Service-Einrichtungen für Rechtsberatung zu einer wirksameren Ressourcenverwendung und insbesondere einer Reduzierung der Vergabe organisatorischer und juristischer Gutachten an Externe beitragen sollen.

In der Folge hat der Senat am 03.03.2015 die Senatorin für Finanzen gebeten, die Umsetzung des Kompetenzzentrums Beteiligungsrecht voranzutreiben.

Das Kompetenzzentrum Beteiligungsrecht unterstützt das Zentrale Beteiligungsmanagement sowie die von der FHB entsandten oder beauftragten Mitglieder von Organen der Beteiligungen der FHB (Aufsichtsrat oder Gesellschafterversammlung) in gesellschaftsrechtlichen Themen und damit zusammenhängenden Fragestellungen.

Der Begriff “Beteiligung” oder “Beteiligungsgesellschaft” idS umfasst sowohl die in privater Rechtsform verfassten, rechtlich selbstständigen Unternehmen mit Beteiligung der FHB als auch die rechtlich unselbstständigen Eigenbetriebe und sonstigen Sondervermögen.

2. Beratungsthemen

Die Aufgaben des Kompetenzzentrums Beteiligungsrecht umfassen folgende Bereiche:

-
Bearbeitung grundsätzlicher handels- und gesellschaftsrechtlicher Fragestellungen;
-
Rechtliche Begleitung der Mandatsträgerbetreuung;
-
Rechtliche Beratung zu Satzungsfragen und Weiterentwicklung von Mustern etc.;
-
Grundlegende Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Stellung der FHB als (Mehrheits-)Gesellschafterin;
-
Unterstützung bei Erwerb, Auflösung oder Veräußerung von Beteiligungen;
-
Unterstützung bei Organstreitigkeiten innerhalb einer Beteiligungsgesellschaft oder zwischen mehreren Beteiligungsgesellschaften;
-
Keine Beratung zu originären Geschäftsvorfällen der Beteiligungen.

3. Verfahren der Beauftragung des Kompetenzzentrums Beteiligungsrecht

Das Kompetenzzentrum Beteiligungsrecht ist Teil des Zentralen Beteiligungsmanagements; Fragen der Dezentralen Beteiligungseinheiten werden zunächst an die Referenten gerichtet. So ist sichergestellt, dass auch das an anderer Stelle vorhandene Fachwissen optimal genutzt wird.

4. Ressortverantwortung der Dezentralen Beteiligungseinheiten und Organmitglieder

Die Einrichtung des Kompetenzzentrums Beteiligungsrecht dient der Unterstützung der Dezentralen Beteiligungseinheiten und Organmitglieder, sie entbindet diese nicht von ihrer Verantwortung für den ordnungsgemäßen Umgang mit Beteiligungen.

5. Beginn der Aufgabenwahrnehmung

Das Kompetenzzentrum Beteiligungsrecht hat seine Aufgaben mit Wirkung zum 15. September 2015 aufgenommen.

Kontakt

Die Senatorin für Finanzen
Referat 25
Rudolf-Hilferding-Platz 1
28195 Bremen
E-Mail: beteiligungsmanagement@finanzen.bremen.de


Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.