Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • Fachspezifische Anlage für das Studienfach Geschichte des Studienganges Master of Education für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen der Universität Bremen vom 30. Oktober 2008

Fachspezifische Anlage für das Studienfach Geschichte des Studienganges Master of Education für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen der Universität Bremen

Veröffentlichungsdatum:23.01.2009 Inkrafttreten01.10.2009 Zuletzt geändert durch:§ 9 eingefügt, § 5 und Anlage geändert durch Ordnung vom 08.12.2009 (Brem.ABl. 2010 S. 62)
FundstelleBrem.ABl. 2009, 158
Zitiervorschlag: "Fachspezifische Anlage für das Studienfach Geschichte des Studienganges Master of Education für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen der Universität Bremen vom 30. Oktober 2008 (Brem.ABl. 2009, 158), zuletzt § 9 eingefügt, § 5 und Anlage geändert durch Ordnung vom 08. Dezember 2009 (Brem.ABl. 2010 S. 62)"

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung: GymGesLAMAGefAnl BR
Dokumenttyp: Gesetze und Rechtsverordnungen
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr::
juris-Abkürzung: GymGesLAMAGefAnl BR
Ausfertigungsdatum: 30.10.2008
Gültig ab: 23.01.2009
Dokumenttyp: ohne Qualifikation
Quelle: Wappen Bremen
Fundstelle: Brem.ABl. 2009, 158
Gliederungs-Nr: -
Zum 17.09.2019 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: § 9 eingefügt, § 5 und Anlage geändert durch Ordnung vom 08.12.2009 (Brem.ABl. 2010 S. 62)

§ 1
Studienumfang und Regelstudienzeit

Für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudienganges „Master of Education” für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen sind insgesamt 120 Leistungspunkte (Creditpoints = CP) nach dem Europäischen Kreditpunktesystem zu erwerben.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 2
Studienaufbau

Die zu erbringenden Prüfungsleistungen sind in den Tabellen 1 und 2 dargestellt.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 3
Studienverlauf

Entfällt. Es ist keine abweichende Regelung von der fachspezifischen Prüfungsordnung vorgesehen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 4
Prüfungsvorleistungen

Entfällt. Es sind keine Prüfungsvorleistungen vorgesehen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 5
Prüfungen

(1) Prüfungen können in einer oder mehreren der folgenden Formen erbracht werden:

1.

mündliche Prüfung (20 bis 30 Minuten Dauer),

2.

Klausur (90 Minuten Dauer),

3.

Proseminararbeit, ca. 15 Seiten (ohne Anlagen),

4.

Seminararbeit, ca. 20 Seiten (ohne Anlagen),

5.

mehrere Kurzessays im Laufe des Semesters (3 bis 4 Seiten),

6.

kontinuierliches Bearbeiten von Übungsaufgaben,

7.

Anfertigen einer Rezension,

8.

mündliches Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (5 bis 10 Seiten),

9.

Beitrag zur öffentlichen Präsentation (Katalogbeiträge, Ausstellungstexte, Plakatgestaltung),

10.

Poster Präsentation,

11.

Praktikumsbericht, ca. 10 Seiten (ohne Anlagen).

(2) Prüfungen nach Absatz 1 Ziffer 1 können auch als Gruppenprüfung mit bis zu 3 Teilnehmenden erbracht werden.

(3) Entfällt. Es ist keine abweichende Regelung von der fachspezifischen Prüfungsordnung vorgesehen.

(4) Entfällt. Es ist keine abweichende Regelung von der fachspezifischen Prüfungsordnung vorgesehen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 6
Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen

Entfällt. Es sind keine abweichenden Regelungen von der fachspezifischen Prüfungsordnung vorgesehen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 7
Prüfungsanforderungen der Masterprüfung

Die Prüfungsanforderungen sind in den Tabellen 1 und 2 aufgeführt.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 8
Masterarbeit und Kolloquium

Entfällt. Es ist keine abweichende Regelung von der fachspezifischen Prüfungsordnung vorgesehen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 9
Übergangsregelung

Module, die nach der fachspezifischen Anlage des Studienfachs Geschichte in der Fassung vom 30. Oktober 2008 abgeschlossen wurde, werden nach der fachspezifischen Anlage des Studienfachs Geschichte in der vorliegenden Fassung anerkannt.

Genehmigt, Bremen, den 11. November 2008
Der Rektor
der Universität Bremen

Einzelansicht Seitenanfang

Anlage

„Tabelle 1 (Bestandteil der §§ 2 und 7 dieser Anlage)
M. Ed.: Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen für das Studienfach Geschichte
Prüfungsanforderungen und Musterstudienplan,1 wenn Geschichte Fach B gemäß MPO § 2 Absatz 2 ist
Modulbezeichnung P/WP CP Dazugehörige Lehrveranstaltungen MP/TP CP Prüfungsform 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem.
HIS - FD 1: Einführung in die Geschichtsdidaktik P 6 Geschichtsbewusstsein und Geschichtskultur als Forschungs-, Vermittlungs- und Berufsfelder MP   Seminararbeit 2 S      
Geschichte als Unterrichtsfach     2 S    
HIS - FD 2: Geschichtsunterricht planen (inkl. fachdidaktisches Praktikum) P 9 Geschichtsunterricht planen MP   Praktikumsbericht 2 S      
Geschichtsunterricht in der Reflexion     2 S + P    
HIS 8: Historische Räume/Orte/Regionen P 6 Übung MP   frei 2 Ü      
Exkursion 2 Ex      
HIS FD 3: Fachdidaktik im sozialwissenschaftlichen Kontext P 13 Historische Rekonstruktion aus didaktischer Perspektive MP   Seminararbeit     2 S  
WP2 Prinzipien und Methoden sozialwissenschaftlichen Unterrichts       2 S
WP2 Bedingungen sozialwissenschaftlichen Lehrens und Lernens       2 S
HIS 9-12 Profilmodul3 WP 9 Seminar MP   Seminararbeit   2 S    
Übung   2 Ü    
HIS 9-12 Profilmodul3 WP 9 Seminar MP   Seminararbeit     2 S  
Übung     2 Ü  
HIS 9-12 Profilmodul3 WP 6 Seminar MP   frei       2 S
Übung       2 Ü
Abschlussmodul p 21 HIS-FD 4: Forschungspraktikum Masterarbeit & Kolloquium MP 6 Masterarbeit     2 S  
15       x

Erläuterung: Lehrveranstaltungsformen: V = Vorlesung, S = Seminar, Ü = Übung, P = Praktikum, Ex = Exkursion; PAA/P: Pflicht/Wahlpflicht; MP/TP: Modulprüfung/Teilmodulprüfung

Tabelle 2 (Bestandteil der §§ 2 und 7 dieser Anlage)
M. Ed.: Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen für das Studienfach Geschichte
Prüfungsanforderungen und Musterstudienplan, wenn Geschichte das Fach A gemäß MPO § 2 Abs. 2 ist.
Modulbezeichnung P/WP CP Dazugehörige Lehrveranstaltungen MP/TP CP Prüfungsform 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem.
HIS - FD 3: Fachdidaktik im sozialwissenschaftlichen Kontext P 13 Historische Rekonstruktion aus didaktischer Perspektive MP   Seminararbeit 2 S      
WP4 Prinzipien und Methoden sozialwissenschaftlichen Unterrichts     2 S    
WP4 Bedingungen sozialwissenschaftlichen Lehrens und Lernens     2 S    
Abschlussmodul P 21 HIS-FD 4: Forschungspraktikum MP 6 Masterarbeit     X  
Masterarbeit 15       X

Fußnoten

1

Der Musterstudienplan stellt für die Studierenden eine Empfehlung für den sachgerechten Ablauf des Studiums dar.

2

Lehrveranstaltungen können wahlweise in Geschichte, Geographie oder Politik belegt werden.

2

Lehrveranstaltungen können wahlweise in Geschichte, Geographie oder Politik belegt werden.

3

Aus dem Wahlpflichtbereich HIS 9-12 sind insgesamt 3 Module zu wählen, von denen eines mit einer Workload im Umfang von 6 CP studiert wird.

3

Aus dem Wahlpflichtbereich HIS 9-12 sind insgesamt 3 Module zu wählen, von denen eines mit einer Workload im Umfang von 6 CP studiert wird.

3

Aus dem Wahlpflichtbereich HIS 9-12 sind insgesamt 3 Module zu wählen, von denen eines mit einer Workload im Umfang von 6 CP studiert wird.

4

Lehrveranstaltungen können wahlweise in Geschichte, Geographie oder Politik belegt werden.

4

Lehrveranstaltungen können wahlweise in Geschichte, Geographie oder Politik belegt werden.

Einzelansicht Seitenanfang

Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.