Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre der Universität Bremen vom 11. Februar 2009

Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre der Universität Bremen

Veröffentlichungsdatum:09.10.2009 Inkrafttreten01.10.2010
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 01.10.2010 bis 30.09.2015Außer Kraft
Zuletzt geändert durch:§ 5 geändert durch Verordnung vom 24.01.2011 (Brem.ABl. S. 1292)
FundstelleBrem.ABl. 2009, 884
Zitiervorschlag: "Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre der Universität Bremen vom 11. Februar 2009 (Brem.ABl. 2009, 884), zuletzt § 5 geändert durch Verordnung vom 24. Januar 2011 (Brem.ABl. S. 1292)"

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung: BWLMAfPO BR 2009
Dokumenttyp: Gesetze und Rechtsverordnungen
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr::
juris-Abkürzung: BWLMAfPO BR 2009
Dokumenttyp: ohne Qualifikation
Quelle: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr: -
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 01.10.2010 bis 30.09.2015

aufgeh. durch § 8 Abs. 3 der Verordnung vom 17. April 2013 (Brem.ABl. S. 607)

Stand: letzte berücksichtigte Änderung: § 5 geändert durch Verordnung vom 24.01.2011 (Brem.ABl. S. 1292)

Der Fachbereichsrat 7 (Wirtschaftswissenschaft) hat auf seiner Sitzung am 11. Februar 2009 gemäß § 87 Nummer 2 des Bremischen Hochschulgesetzes (BremHG) i. V. m. § 62 BremHG in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. Mai 2007 (Brem.GBl. S. 339) folgende Änderungsordnung beschlossen:
Diese fachspezifische Prüfungsordnung gilt zusammen mit dem Allgemeinen Teil der Prüfungsordnung für Masterstudiengänge der Universität Bremen vom 13. Juli 2005 in der jeweils gültigen Fassung.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 1
Studienumfang und Regelstudienzeit

Für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre sind insgesamt 120 Leistungspunkte (Creditpoints = CP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS) zu erwerben. Dies entspricht einer Regelstudienzeit von vier Fachsemestern.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 2
Studienaufbau

(1) Im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre werden mit

-

„Internationales Entrepreneurship, Management und Marketing (IEM2)”

und

-

„Finanzen, Rechnungswesen und Steuern (FiRSt)”

zwei Studienschwerpunkte unterschieden. Dem gewählten Schwerpunkt entsprechend sind gemäß Anlage 1 unterschiedliche Pflicht- bzw. Wahlpflichtmodule zugeordnet.
In den folgenden Prüfungsgebieten müssen gemäß Anlage 1 Module belegt und Leistungspunkte erworben werden:
Im Pflichtbereich im Umfang von 84 CP:

-

Grundlagen der Ökonometrie (Intermediate Econometrics) im Umfang von 6 CP,

-

Grundlagenmodul (Intermediate) im Umfang von 18 CP; davon sind zwei Module (12 CP) aus dem jeweils gewählten Studienschwerpunkt und ein Modul (6 CP) aus dem anderen Studienschwerpunkt zu wählen:

-

Intermediate IEM2 I:

Entrepreneurship und Management (6 CP),

-

Intermediate IEM2 II:

Theoretische und strategische Grundlagen des innovativen Marketings und Markenmanagements (6 CP),

-

Intermediate Finance & Accounting: Kapitalmärkte:

Akteure und Strukturen (6 CP),

-

Intermediate Taxation:

Einführung in die Betriebswirtschaftliche Steuerlehre für Fortgeschrittene (6 CP),

-

Präsentations- und Forschungstechniken (30 CP) mit den Modulen:

-

Proseminar (6 CP),

-

Hauptseminar (12 CP),

-

Projekt (12 CP),

-

sowie der Masterarbeit (24 CP) und begleitendem Seminar (6 CP).

Im Wahlpflichtbereich im Umfang von 36 CP:

a)

Studienschwerpunkt „Internationales Entrepreneurship, Management und Marketing”

-

Fachwissenschaftliche Vertiefung (Advanced Courses) (18 CP):

-

Operative Ausgestaltung und Controlling des innovativen Marketings und Markenmanagement (6 CP),

-

New Service Ventures (6 CP),

-

Koordinationskonzepte bei internationaler Unternehmenstätigkeit (6 CP),

-

Theorie und Empirie einzelwirtschaftlicher Internationalisierungsprozesse (6 CP).

-

Wahlpflichtbereich (18 CP):

-

Internationales Handelsrecht (6 CP),

-

Wirtschaftspsychologie (6 CP),

-

Innovationsökonomik (6 CP),

-

Außenwirtschaftstheorie und -politik (6 CP),

-

Wirtschaftssprache (6 CP),

-

Ökonometrie für Fortgeschrittene (Advanced Econometrics) (6 CP).

Weitere Module im Umfang von jeweils 6 CP aus anderen Masterprogrammen der Universität können vom Masterprüfungsausschuss Betriebswirtschaftslehre für den Wahlpflichtbereich anerkannt werden.

b)

Studienschwerpunkt „Finanzen, Rechnungswesen und Steuern”

-

Fachwissenschaftliche Vertiefung (Advanced Courses) (18 CP):

-

Advanced Finance:

Unternehmensbewertung und empirische Kapitalmarktforschung (6 CP),

-

Advanced Accounting:

Wirkungstheorien im Rechnungswesen (6 CP),

-

Advanced Taxation:

Internationale Unternehmensbesteuerung (6 CP).

-

Wahlpflichtbereich (18 CP):

-

Umwandlungssteuerrecht (6 CP),

-

Betriebswirtschaftliches Prüfungswesen und Beratung (6 CP),

-

Steuerliche Rechtsformwahl (6 CP),

-

Wirtschaftspsychologie (6 CP),

-

Wirtschaftssprache (6 CP),

-

Ökonometrie für Fortgeschrittene (Advanced Econometrics) (6 CP).

Weitere Module im Umfang von jeweils 6 CP aus anderen Masterprogrammen der Universität können vom Masterprüfungsausschuss Betriebswirtschaftslehre für den Wahlpflichtbereich anerkannt werden.

(2) Die im Studienplan vorgesehenen Pflichtmodule werden mindestens im jährlichen Turnus angeboten. Wahlpflichtmodule werden ebenfalls im ausreichenden Umfang mindestens im jährlichen Turnus angeboten. Beim Angebot im Wahlpflichtbereich kann es zu Abweichungen vom Studienverlaufsplan kommen.

(3) Die den Modulen jeweils zugeordneten Lehrveranstaltungen werden in der Jahresplanung des Lehrprogramms ausgewiesen.

(4) Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich werden in deutscher oder englischer Sprache durchgeführt.

(5) Das Studium ermöglicht im dritten Semester ein Studium an einer ausländischen Hochschule.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 3
Prüfungen

(1) Prüfungen werden studienbegleitend in dem zugehörigen Modul oder im Anschluss daran abgelegt. Die Termine für Prüfungen sind so festzulegen, dass sie innerhalb des Semesters, in dem das Modul endet, erstmalig erbracht und bewertet werden können.

(2) Prüfungen können in einer oder mehreren der folgenden Formen erfolgen:

1.

mündliche Prüfung,

2.

Klausur,

3.

schriftlich ausgearbeitetes Referat,

4.

Hausarbeit,

5.

Projektarbeit,

6.

Studienarbeit.

(3) Der Prüfungsausschuss kann im Einzelfall auf Antrag einer Prüferin/eines Prüfers weitere Prüfungsformen zulassen.

(4) Eine Modulprüfung kann sich aus mehreren Prüfungsformen zusammensetzen (Kombinationsprüfung). Näheres, insbesondere Anzahl, Art und Umfang dieser Nachweise sowie deren Gewichtung bei der Ermittlung der Modulnote werden in der Modulbeschreibung festgelegt, die den Studierenden vor Vorlesungsbeginn in geeigneter Weise bekannt zu geben ist.

(4) Sofern in der Anlage 1 zu dieser Ordnung die Prüfungsform nicht festgelegt ist, kann die Prüferin/der Prüfer eine Prüfungsform gemäß Absatz 2 zu Beginn der Lehrveranstaltungen festlegen und dem Prüfungsausschuss anzeigen. Formen, Fristen und Umfang von Prüfungen werden den Studierenden zu Beginn des Moduls mitgeteilt.

(5) Die Anmeldetermine zu den Modulprüfungen werden durch den Prüfungsausschuss festgesetzt und liegen spätestens vier Wochen vor der jeweiligen Prüfung. Nach einer Anmeldung ist ein Rücktritt nur auf begründeten Antrag und mit Genehmigung des Prüfungsausschusses möglich.

(6) Studierende, die eine Prüfung nicht bestanden haben oder durch einen wichtigen Grund an der Teilnahme verhindert waren, sind verpflichtet, die Prüfung an dem nächstmöglichen Termin, an dem sie erneut angeboten wird, abzulegen.

(7) Prüfungen nach Absatz 2 Ziffer 3 bis 6 können auch als Gruppenprüfung durchgeführt werden.

(8) Nicht bestandene Prüfungen können zweimal wiederholt werden. Die erstmalige Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfung soll vor Vorlesungsbeginn des folgenden Semesters ermöglicht werden. Sie findet spätestens bis zum Ende des folgenden Semesters statt. Die Wiederholung kann auch in einer anderen als der ursprünglich vorgesehenen Form erfolgen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 4
Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen

(1) Die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen erfolgt nach Maßgabe des Bremischen Hochschulgesetzes durch den Prüfungsausschuss.

(2) Beabsichtigt die/der Studierende, Studien- und Prüfungsleistungen im Rahmen eines Auslandsstudiums zu erbringen, soll die Möglichkeit der Anerkennung vor Antritt des Auslandsstudiums mit dem Prüfungsausschuss geklärt werden.

(3) Prüfungsleistungen, die im Fach Betriebswirtschaftslehre im Masterstudiengang der Universität Oldenburg erbracht wurden, werden im Rahmen des bestehenden Kooperationsabkommens anerkannt.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 5
Prüfungsanforderungen der Masterprüfung

(1) Die Prüfungsanforderungen sind in Anlage 1 aufgeführt.

(2) (aufgehoben)

Einzelansicht Seitenanfang

§ 6
Abschlussmodul: Masterarbeit und begleitendes Seminar

(1) Voraussetzung zur Anmeldung zur Masterarbeit ist der Nachweis von mindestens 60 CP.

(2) Das Abschlussmodul besteht aus der Masterarbeit und einem begleitenden Seminar. Für die Masterarbeit werden 24 CP vergeben. Parallel zur Masterarbeit findet ein begleitendes Seminar statt, das mit einer mündlichen Prüfung abgeschlossen wird. Für das begleitende Seminar werden 6 CP vergeben. Für Masterarbeit und begleitendes Seminar wird eine gemeinsame, gemäß den vergebenen Leistungspunkten gewichtete Note gebildet.

(3) Die Bearbeitungszeit der Masterarbeit beträgt 15 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 4 Wochen genehmigen.

(4) Die Masterarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.

(5) Die Masterarbeit wird in deutscher oder englischer Sprache angefertigt. Der Prüfungsausschuss kann auf Antrag andere Sprachen zulassen, sofern die Betreuung und Bewertung gewährleistet sind.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 7
Gesamtnote der Masterprüfung

Die Gesamtnote der Masterprüfung wird aus den Noten der studienbegleitenden Modulprüfungen und des Abschussmoduls gebildet. Die Gesamtnote wird aus den mit Leistungspunkten gewichteten Noten der Module gebildet, in denen benotete Prüfungen abgelegt werden.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 8
Zeugnis und Urkunde

(1) Aufgrund der bestandenen Prüfung wird durch eine Urkunde der akademische Grad

„Master of Science
(abgekürzt: M. Sc.)”

mit der Zusatzbezeichnung des gewählten Studienschwerpunkts „Internationales Entrepreneurship, Management und Marketing” oder „Finanzen, Rechnungswesen und Steuern” verliehen.

(2) Das Zeugnis enthält Angaben gemäß § 25 Absatz 1 des Allgemeinen Teils der Masterprüfungsordnungen der Universität Bremen vom 13. Juli 2005 und weist die Fachrichtung aus.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 10
Inkrafttreten und Übergangsregelung

Diese Prüfungsordnung tritt nach der Genehmigung durch den Rektor am 1. Oktober 2009 in Kraft. Sie wird im Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen veröffentlicht und gilt für Studierende, die ab dem Wintersemester 2009/2010 im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre ihr Studium aufnehmen.

Genehmigt, Bremen, den 23. September 2009
Der Rektor
der Universität Bremen

Einzelansicht Seitenanfang

Anlage 1

Studienstruktur des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Prüfungsformen: Klausur (K), Referat (R), Hausarbeit (H), Seminararbeit (S), Projektbericht (P), mündliche Prüfung (M), Master Thesis (MT)
Veranstaltungsformen: Seminar (S), Vorlesung mit Diskussion (V), Übungen (Ü)
Weitere Abkürzungen: Pflichtbereich (P), Wahlpflichtbereich (WP), Semesterwochenstunden (SWS), Modulprüfung (MP), Teilprüfung (TP), Fachsemester (FS), Import/Export (Im/Ex)
Modul P/
WP
CP Dazugehörige LV P/
WP
SWS
& LV-Form
MP/
TP
CP Prüfungs-
form
Benotet
(Ja/Nein)
FS Im/Ex
I. Gemeinsame Grundlagen IEM2 und FiRSt (Pflichtbereich)
Intermediate Econometrics P 6 Intermediate Econometrics P 2 V +
2 Ü
MP 6 K/R/H/S/M Ja 1  
Grundlagenmodul
Intermediate
P 18 Intermediate IEM2 I:
Entrepreneurship und Management
P 2 S MP 6 K/R/H/S/M Ja 1  
Intermediate IEM2 II:
Theoretische u. strategische Grundlagen des innovativen Marketing und Markenmanagements
WP 2 S 6  
Intermediate Finance & Accounting (FiRSt I):
Kapitalmärkte: Akteure und Strukturen
P 2 S 6  
Intermediate Taxation (FiRST II) Einführung in die betriebswirtschaftliche Steuerlehre für Fortgeschrittene WP 2 S 6  
Präsentations- und Forschungstechniken
Proseminar P 6 Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens P 2 S MP 6 R Ja 1  
Hauptseminar P 12 Ausgewählte Problemstellungen P 4 S MP 12 R Ja 2  
Projekt P 12 Ausgewählte Problemstellungen P 4 S MP 12 P+M Ja 3  
II. Studienschwerpunkt: IEM2 (Internationales Entrepreneurship, Management und Marketing)
Fachwissenschaftliche Vertiefung (IEM2)
Fachwissenschaftliche Vertiefung (IEM2)
(Advanced Courses)
(Es werden drei von vier möglichen Veranstaltungen gewählt)
P 18 Operative Ausgestaltung und Controlling des innovativen Marketings und Markenmanagement WP 2 S MP 6 K/R/H/S/M Ja 2  
New Service Ventures WP 2 S 6 2  
Theorie und Empirie einzelwirtschaftlicher Internationalisierungsprozesse WP 2 S 6 2  
Koordinationskonzepte bei internationaler Unternehmenstätigkeit WP 2 S 6 2  
Wahlpflichtbereich (18 CP)
Internationales Handelsrecht WP 6 Internationales Handelsrecht P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3 FB 6
Wirtschaftspsychologie WP 6 Wirtschaftspsychologie P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3 FB 11
Innovationsökonomik WP 6 Innovationsökonomik P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3  
Außenwirtschaftstheorie und -politik WP 6 Außenwirtschaftstheorie und -politik P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3  
Wirtschaftssprache WP 6 Wirtschaftssprache P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3 FZHB
Advanced Econometrics WP 6 Advanced Econometrics P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3  
Ergänzung aus anderen Masterprogrammen WP 6   P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M     Import
 
III. Studienschwerpunkt FiRSt (Finanzwirtschaft, Rechnungswesen und Steuern)
Fachwissenschaftliche Vertiefung (FiRSt)
Fachwissenschaftliche Vertiefung
(FiRSt)
(Advanced Courses)
P 18 Advanced Finance: Unternehmensbewertung und empirische Kapitalmarktforschung P 2 S MP 6 K/R/H/S/M Ja 2  
Advanced Accounting: Wirkungstheorien im Rechnungswesen P 2 S 6 2  
Advanced Taxation: Internationale Unternehmensbesteuerung P 2 S 6 2  
Wahlpflichtbereich (18 CP)
Umwandlungssteuerrecht WP 6 Umwandlungssteuerrecht P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3  
Betriebswirtschaftliches Prüfungs- und Beratungswesen WP 6 Betriebswirtschaftliches Prüfungswesen und Beratung P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3  
Steuerliche Rechtsformwahl WP 6 Steuerliche Rechtsformwahl P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3  
Wirtschaftspsychologie WP 6 Wirtschaftspsychologie P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3 FB 11
Wirtschaftssprache WP 6 Wirtschaftssprache P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3 FZHB
Advanced Econometrics WP 6 Advanced Econometrics P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M Ja 3  
Ergänzung aus anderen Masterprogrammen WP 6   P 2 V/S MP 6 K/R/H/S/M     Import
 
IV. Abschlussmodul
Abschlussmodul: Masterarbeit und begleitendes Seminar P 30 Begleitendes Seminar P 2 S TP 6 M Ja 4  
Masterarbeit P   TP 24 MT Ja 4  
Einzelansicht Seitenanfang

Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.