Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien (Fachspezifischer Teil) vom 10. Januar 2017

Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien (Fachspezifischer Teil)

Fachspezifischer Teil

Veröffentlichungsdatum:08.03.2017 Inkrafttreten01.09.2014
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 01.09.2014 bis 31.08.2018Außer Kraft
FundstelleBremABl. 2017, 185
Zitiervorschlag: "Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien (Fachspezifischer Teil) vom 10. Januar 2017 (BremABl. 2017, 185)"

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung: NEnUmwTBRHBacfPO BR 2017
Dokumenttyp: Gesetze und Rechtsverordnungen
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr::
juris-Abkürzung: NEnUmwTBRHBacfPO BR 2017
Dokumenttyp: ohne Qualifikation
Quelle: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr: -
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 01.09.2014 bis 31.08.2018

aufgeh. durch § 9 Absatz 2 der Ordnung vom 7. Juli 2018 (Brem.ABl. S. 1145)

Einzelansicht Seitenanfang

Der Rektor der Hochschule Bremerhaven hat am 11. Januar 2017 gemäß § 110 Absatz 3 des Bremischen Hochschulgesetzes (BremHG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. Mai 2007 (Brem.GBl. S. 339), zuletzt geändert durch Gesetz vom 22. März 2016 (Brem.GBl. S. 203), den fachspezifischen Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien in der nachstehenden Fassung genehmigt. Soweit in dieser Ordnung nichts anderes geregelt ist, gilt der Allgemeine Teil der Bachelorprüfungsordnungen der Hochschule Bremerhaven vom 30. September 2009 (Brem.ABl. 2010 S. 23) (AT-BPO), der zuletzt durch Ordnung vom 2. Dezember 2014 (Brem.ABl. 2015 S. 90) geändert wurde, in der jeweils gültigen Fassung.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 1
Regelstudienzeit, Studienaufbau und Studienumfang

(1) Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester. Sie beinhaltet eine Praxisphase, die Bachelorarbeit und das Kolloquium.

(2) Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 210 Leistungspunkte (CP) erforderlich, wobei entweder 15 CP aus der Vertiefung Energie- und Verfahrenstechnik oder 15 CP aus der Vertiefung Bio- und Umweltverfahrenstechnik erbracht werden müssen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 2
Praxisphase und Auslandsstudium

(1) Die Praxisphase findet in der Regel im siebten Studiensemester statt und umfasst mindestens 60 und höchstens 80 Arbeitstage. Sie kann im Inland oder im Ausland absolviert werden. Zur Praxisphase wird zugelassen, wer die Modulprüfungen der in Anlage 1 genannten Module bestanden hat. Der Prüfungsausschuss kann im Ausnahmefall eine Zulassung nach einer Studienberatung aussprechen.

(2) Ein freiwilliges Studium im Ausland wird befürwortet. Im Ausland erbrachte Module, die in einem inhaltlichen Bezug zum Studium stehen, können Leistungen aus dem Modulkatalog des Studiengangs ersetzen. Andere Module können entweder Veranstaltungen im Modul Wahlpflicht ersetzen oder ergänzend in das Zeugnis aufgenommen werden. Vor Antritt des Auslandsstudiums wird ein Learning Agreement vereinbart. Nach erfolgreichem Absolvieren der im Ausland erbrachten CP entscheidet der Prüfungsausschuss über die Anerkennung.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 3
Prüfungs- und Studienleistungen

(1) Anzahl, Form und Gewichtung der abzulegenden Modulprüfungen regelt Anlage 1. Die Prüfungsleistungen werden neben den in § 7 Absatz 2 AT-BPO genannten Formen auch in Form einer Software-Dokumentation erbracht: Eine Software-Dokumentation umfasst die Bearbeitung eines fachspezifischen Problems und dessen Codierung in einer geeigneten Programmiersprache sowie die Programmdokumentation mit dem Programmtext (Quellprogramm) und dem Ergebnisprotokoll.

(2) Anzahl, Art und Umfang der in Modulen zu erbringenden Studienleistungen regelt Anlage 1. Soweit Studienleistungen in Form von Berichten erbracht werden, umfassen diese die schriftliche Darstellung der Inhalte und Dauer der einzelnen Tätigkeiten, den Verlauf und die kritische Würdigung der wesentlichen Ergebnisse.

(3) Als Wahlpflichtmodul (61200) können alle im Fachbereich 1 der Hochschule Bremerhaven angebotenen Module gewählt werden. Es müssen insgesamt 5 CP erreicht werden. Veranstaltungen aus dem Studium Generale werden mit maximal 2 CP anerkannt. Auf Antrag können auch Module aus dem Fachbereich 2 oder von anderen Hochschulen zugelassen werden.

(4) Wird eine Klausur bei der ersten Wiederholungsprüfung nicht bestanden, kann der oder die Prüfende eine mündliche Ergänzungsprüfung anbieten, wenn mindestens 40 % der geforderten Leistung erbracht wurde. Als Note kann bestenfalls „ausreichend“ (4,0) erreicht werden.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 4
Prüfungsausschuss

Der Prüfungsausschuss besteht aus drei Professorinnen oder Professoren und zwei Studierenden des Studiengangs Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien sowie einem Mitglied des Prüfungsamtes mit beratender Stimme.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 5
Bachelorarbeit und Kolloquium

(1) Die Bachelorprüfung besteht aus den Modulprüfungen gemäß Anlage 1, der Bachelorarbeit und dem Kolloquium, in dem die Bachelorarbeit zu verteidigen ist.

(2) Zur Bachelorarbeit wird zugelassen (Genehmigung des Themas der Bachelorarbeit), wer 160 Leistungspunkte nach Anlage 1 erworben hat.

(3) Die Bachelorarbeit kann einen experimentellen Teil, sie muss einen schriftlichen Teil enthalten. Sie ist als Einzelarbeit anzufertigen.

(4) Die Frist zur Bearbeitung der Bachelorarbeit beträgt bei ausschließlicher Beschäftigung mit der Bachelorarbeit 9 Wochen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 6
Gesamtnote der Bachelorprüfung

Die Gesamtnote der Bachelorprüfung wird aus dem Durchschnitt der Modulnoten und der Note der Bachelorarbeit sowie der Note des Kolloquiums der Bachelorarbeit gebildet, wobei die Modulnoten entsprechend den Gewichtungsfaktoren nach Anlage 1 in die Gesamtnote eingehen.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 7
Bachelorgrad

Nach bestandener Bachelorprüfung verleiht die Hochschule den Grad „Bachelor of Science“ (abgekürzt „B. Sc.“). Die Absolventin oder der Absolvent ist berechtigt, die Berufsbezeichnung Ingenieurin bzw. Ingenieur zu führen nach Maßgabe des Bremischen Ingenieurgesetzes vom 25. Februar 2003 (Brem.GBl. S 67), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 1. März 2016 (Brem.GBl. S. 96), in der jeweils gültigen Fassung.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 8
Inkrafttreten

(1) Diese Prüfungsordnung tritt mit Wirkung vom 1. September 2014 in Kraft.

(2) Mit Inkrafttreten dieser Prüfungsordnung tritt die Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien (fachspezifischer Teil) vom 8. Januar 2013 (Brem.ABl. S. 490) außer Kraft. Absatz 3 bleibt unberührt.

(3) Studierende, die das Studium vor dem 1. September 2014 aufgenommen haben, legen die Bachelorprüfung nach der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien (fachspezifischer Teil) vom 8. Januar 2013 (Brem.ABl. S. 490) ab. Auf Antrag können sie die Bachelorprüfung nach dieser Ordnung ablegen mit der Maßgabe, dass erbrachte Leistungen angerechnet werden. Diese Regelung gilt bis zum 28. Februar 2021. Danach gilt diese Ordnung mit der Maßgabe, dass erbrachte Leistungen angerechnet werden.

Bremerhaven, den 11. Januar 2017

Der Rektor der Hochschule Bremerhaven

Einzelansicht Seitenanfang

Anlage 1

Anlage 1: Studien- und Prüfungsleistungen

Prüf.-
nr.

Sem

Modul-
bez.

Modul / Lehrveranstaltungen (1.
bis 6. Semester)

SWS

SL

PL

GFM

GFG

CP

11000

1/2

SP-TEN

Sprachen (WS+SS)

4

 

 

 

1

5

11010

1

 

Technisches Englisch 1

2

 

K,M

0,5

 

 

11020

2

 

Technisches Englisch 2

2

 

K,M

0,5

 

 

11100

1

MA-AN1

Analysis 1

4

 

K,M

1

1

5

11110

1

 

Analysis 1

3

 

 

 

 

 

1

 

Übung zu Analysis 1 (e)

1

 

 

 

 

 

11200

1/2

PH-PHY

Physik (WS+SS)

5

 

 

 

1

5

11210

1

 

Physik

2

 

K,M

0,6

 

 

1

 

Übung zur Physik (e)

1

 

 

 

 

 

11220

2

 

Physik Laborpraktikum

2

 

V,M

0,4

 

 

11300

1

TM-TM1

Technische Mechanik 1

4

 

K,M

1

1

5

11310

1

 

Technische Mechanik 1

3

 

 

 

 

 

1

 

Übung zu TM 1 (e)

1

 

 

 

 

 

11400

1

ET-ETG

Elektrotechnik Grundlagen

4

 

K,M

1

1

5

11410

1

 

Elektrotechnik Grundlagen

3

 

 

 

 

 

11420

1

 

Laborpraktikum Elektrotechnik

1

V

 

 

 

 

11500

1/2

CA-TZC

Technisches Zeichnen, CAD (WS+SS)

4

 

 

 

0

5

11510

1

 

Technisches Zeichnen

2

K,M

 

 

 

 

11520

2

 

CAD

2

E

 

 

 

 

11600

1

IT-PSP

Programmiersprachen

4

 

K,M,S

1

1

5

11610

1

 

Programmiersprachen

2

 

 

 

 

 

1

 

Laborpraktikum zu Programmiersprachen

2

 

 

 

 

 

11700

1

VT-EIN

Einführung in die Verfahrens-, Energie- u. Umwelttechnik

4,5

 

 

 

0

5

11710

1

 

Einführungsprojekt

2,5

R,H

 

 

 

 

11720

1

 

Berichte und Präsentationen

2

R,H

 

 

 

 

21000

2

MA-LIN

Lineare Algebra

4

 

K,M

1

1

5

21010

2

 

Lineare Algebra

3

 

 

 

 

 

2

 

Übung zu Lineare Algebra (e)

1

 

 

 

 

 

21100

2

TM-TM2

Technische Mechanik 2

4

 

K,M

1

1

5

21110

2

 

Technische Mechanik 2

3

 

 

 

 

 

2

 

Übung zu TM 2 (e)

1

 

 

 

 

 

21200

2

WE-WK1

Werkstoffkunde 1

4

 

K,M

1

1

5

21210

2

 

Werkstoffkunde 1

3

 

 

 

 

 

21220

2

 

Laborpraktikum Werkstoffkunde 1

1

V

 

 

 

 

21300

2

TH-THG

Thermodynamik Grundlagen

4

 

K,M

1

1

5

21310

2

 

Thermodynamik 1

3

 

 

 

 

 

2

 

Übung zu Thermodynamik Grundlagen (e)

1

 

 

 

 

 

31000

3

MA-AN2

Analysis 2

4

 

K,M

1

1

5

31010

3

 

Analysis 2

3

 

 

 

 

 

3

 

Übung zu Analysis 2 (e)

1

 

 

 

 

 

31100

3

CA-KON

Konstruktionslehre

4

 

K,M

1

1

5

31110

3

 

Konstruktionslehre

3

 

 

 

 

 

3

 

Übung zu Konstruktionslehre (e)

1

 

 

 

 

 

31200

3

TH-TF1

Thermofluide 1

4

 

K,M

1

3

5

31210

3

 

Strömungslehre (e)

2

 

 

 

 

 

3

 

Wärmeaustausch (e)

2

 

 

 

 

 

31300

3

CH-CHG

Chemie Grundlagen

4

 

K,M

1

3

5

31310

3

 

Chemie 1

3

 

 

 

 

 

31320

3

 

Laborpraktikum zu Chemie 1

1

V

 

 

 

 

31400

3

VT-MVG

Verfahren mechanischer Art

4

 

K,M

1

3

5

31410

3

 

Mechanische Verfahrenstechnik und Partikeltechnologie

2

 

 

 

 

 

3

 

Mechanische Trennverfahren

2

 

 

 

 

 

31500

3

VT-REG

Regenerative Energiesysteme

4

 

M,H

1

3

5

31510

3

 

Grundl. solarer Energiesysteme

2

 

 

 

 

 

3

 

Verfahrenstechnische Grundl.

2

 

 

 

 

 

41000

4

CH-OBC

Org. Chemie und Biochemie

4

 

K,M

1

3

5

41010

4

 

Org. Chemie/ Biochemie (e)

3

 

 

 

 

 

41020

4

 

Laborübung (e)

1

V

 

 

 

 

41100

4

VT-BTG

Verfahren biologischer und thermischer Art

5

 

K,M

1

3

5

41110

4

 

Grundl. Therm. Verfahren (e)

2

 

 

 

 

 

4

 

Biolog. Umwandlungsverfahren

2

 

 

 

 

 

41120

4

 

Labor zu biologische UV (e)

1

V

 

 

 

 

41200

4

TH-TF2

Thermofluide 2

4

 

K,M

1

3

5

41210

4

 

Stoffaustausch (e)

2

 

 

 

 

 

4

 

Mehrphasenströmung (e)

2

 

 

 

 

 

41300

4

VT-ZPR1

Zentrale Praktika Grundlagen der Verfahrenstechnik 1

6

 

K,V,M

1

6

10

41310

4

 

Laborpraktikum Mechanische Verfahrenstechnik

2

 

 

 

 

 

4

 

Laborpraktikum Thermische Verfahrenstechnik

2

 

 

 

 

 

4

 

Laborpraktikum Umweltverfahrenstechnik

2

 

 

 

 

 

41400

4

ET-WST

Wechselströme und Schaltungstechnik

4

 

K,M

 

1

5

41410

4

 

Wechselströme und Schaltungst.

3

 

 

 

 

 

41420

4

 

Laborpraktikum zu WS und ST

1

V

 

 

 

 

51000

5

SR-RKA

Rohrleitungsbau / Kraft- und Arbeitsmaschinen

4

 

K,M,P

1

3

5

51010

5

 

Rohrleitungsplanung und -bau

2

 

 

 

 

 

5

 

Kraft- und Arbeitsmaschinen

2

 

 

 

 

 

51100

5

VT-ZPR2

Zentrale Praktika Grundlagen der Verfahrenstechnik 2

3

 

K,M

1

3

5

51110

5

 

Seminar Modellbildung, Simulation (e)

1

 

 

 

 

 

51120

5

 

Laborpraktikum Modellbildung, Simulation und Versuch (e)

2

S

 

 

 

 

51200

5

VT-BIO

Biologische Verfahrenstechnik

4

 

K,M

1

3

5

51210

5

 

Biologische Verfahren der Prozess- und Umwelttechnik (e)

2

 

 

 

 

 

51220

5

 

Laborpraktikum biolog. Verf. (e)

2

V

 

 

 

 

51300

5/6

PJ-PST

Projektstudium

6

 

M,R,P

1

6

10

51310

5/6

 

Forschungsprojekt (e)

2

 

 

 

 

 

5/6

 

Projektmanagement und Projektarbeit (e)

2

 

 

 

 

 

51320

6

 

Projektmanagement und Organisation

2

B

 

 

 

 

61000

6

VT-AAB

Anlagenbau

4

 

K,M

1

3

5

61110

6

 

Anlagen- und Apparatebau (e)

2

 

 

 

 

 

 

6

 

Basic Engineering (e)

2

 

 

 

 

 

61100

6

BW-WIR

Wirtschaft und Management

4

 

K,M,P

1

3

5

61110

6

 

Wirtschaft für Ingenieure

3

 

 

 

 

 

6

 

Wirtschaft für Ingenieure Ü (e)

1

 

 

 

 

 

61200

6

AU-AUT

Automatisierungstechnik

4

 

K,V,M

1

3

5

61210

6

 

Automatisierungstechnik (e)

3

 

 

 

 

 

6

 

Automatisierungst. Labor (e)

1

 

 

 

 

 

61300

6

WP-VER

Wahlpflichtmodul

4

 

K,M

1

2

5

61310

6

 

Auswahl

4

 

 

 

 

 

Vertiefung Energie- und Verfahrenstechnik (NEV)

51400

5

TH-ENW

Thermodynamik der Energiewandlung

4

 

K,M

1

3

5

51410

5

 

Thermodynamik der EW (e)

4

 

 

 

 

 

51500

5

VT-ATT

Thermische Trennverfahren

4

 

K,M,H

1

3

5

51510

5

 

Mehrstufige Trennverfahren (e)

2

 

 

 

 

 

5

 

Komplexe Trennverfahren (e)

2

 

 

 

 

 

51600

5

VT-ZEV

Zentrale Praktika Energie und Verfahrenstechnik

5

 

K,M,V

1

3

5

51610

5

 

Energie- und verfahrenstechnisches Praktikum (e)

5

 

 

 

 

 

Vertiefung Bio- und Umweltverfahrenstechnik (NBV)

51700

5

VT-WTG

Auslegung von umwelttechnischen Anlagen

4

 

K,M

1

3

5

51710

5

 

Grundlagen der Wassertechnologien (e)

2

 

 

 

 

 

5

 

Auslegung von umwelttechnischen Anlagen (e)

2

 

 

 

 

 

51800

5

VT-BAU

Anwendung biologischer und therm. Umwandlungsverfahren

4

 

K,M

1

3

5

51810

5

 

Anwendung biologischer und therm. Umwandlungsverfahren (e)

4

 

 

 

 

 

51900

5

VT-ZBV

Zentrale Praktika biologische und Umweltverfahren (e)

5

 

K,M,V

1

3

5

51910

5

 

Praktikum biologische und Umweltverfahren (e)

5

 

 

 

 

 

 

Prüf.-
nr.

Sem

Modul
Bez.

Modul / Lehrveranstaltungen (7.
Semester)

SWS

SL

PL

GFM

GFG

CP

71000

7

PR-IIN

Industrieintegration

0

 

 

 

0

18

71010

7

 

Praxisphase

 

B

 

 

 

 

7

 

Anleitung zur Praxisphase (d/e)

1

 

 

 

 

 

79000

7

BA-NEU

Abschlussverfahren

6,75

 

 

 

25

12

79010

7

 

Bachelorseminar

6,75

R

 

 

 

 

79020

7

 

Bachelorarbeit

 

 

BA

0,67

 

 

79030

7

 

Kolloquium

 

 

BA

0,33

 

 

 

 

 

Summe EVT

149,25

 

 

 

100

210

 

 

 

Summe NBV

149,25

 

 

 

100

210

Erläuterungen und Abkürzungen:

Prüf.-nr.:

Prüfungsnummer (für Prüfungsverwaltung)

Sem:

Semester

Modulbez.:

Modulbezeichnung

(e):

zusätzliches Angebot auf Englisch

SWS:

Semesterwochenstunden

SL:

Studienleistung (unbenotet)

PL:

Prüfungsleistung (Alternative aufgeführt)

GFM:

Gewichtungsfaktor zur Ermittlung der Modulnote, wenn das Modulmehrere Prüfungsleistungen enthält

GFG:

Gewichtungsfaktor zur Ermittlung der Gesamtnote

CP:

Creditpoints nach dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS).

Abkürzungen bei den Studien- und Prüfungsleistungen:

K:

Schriftliche Arbeit unter Aufsicht (Klausur)

M:

Mündliche Prüfung

R:

Schriftlich ausgearbeitetes Referat

H:

Hausarbeit

E:

Entwurf

P:

Projektarbeit

S:

Softwaredokumentation

V:

Praktischer Versuch

B:

Bericht

BA:

Bachelorarbeit und Kolloquium

Auflistung der Modulprüfungen, welche Voraussetzung für die Zulassung zur Praxisphase sind:

,Thermofluide 1‘, ,Thermofluide 2‘, ,Chemie Grundlagen‘, ,Verfahren mechanischer Art‘ sowie ,Verfahren biologischer u. thermischer Art‘.

Einzelansicht Seitenanfang

Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten erhalten wollen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.