Sie sind hier:
  • Berücksichtigung des Umweltschutzes bei der Durchführung öffentlicher Baumaßnahmen des Landes und der Stadtgemeinde Bremen - Anlage 05: Holzschutz

Berücksichtigung des Umweltschutzes bei der Durchführung öffentlicher Baumaßnahmen des Landes und der Stadtgemeinde Bremen - Anlage 05: Holzschutz

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung:
Dokumenttyp:
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr::
Normgeber:Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Erlassdatum:30.06.2009
Fassung vom:30.06.2009
Gültig ab:30.06.2009
Gültig bis:01.07.2014  Schriftgrafik ausserkraft
Quelle:Wappen Bremen
Gliederungs-Nr:keine Angaben verfügbar

Anlage 5

HOLZSCHUTZ

Notwendige Holzschutzmaßnahmen können gemäß DIN 68800 – Holzschutz im Hochbau – als

–vorbeugender chemischer Holzschutz nach DIN 68800 – 3; 1990-04 oder durch

–vorbeugende bauliche Maßnahmen DIN 68800 – 2; 1996-05

erfolgen.

Dabei ist folgendes zu beachten:

Vorbeugender chemischer Holzschutz nach DIN 68800 – 3; 1990-04

Beim chemischen Holzschutz sind möglichst Borsalzpräparate zu verwenden, da diese auch im Außenbereich das Holz genügend schützen und im Gegensatz zu anderen Holzschutzmitteln ihre Inhaltsstoffe nicht an die Umgebungsluft abgeben.

Vorbeugende bauliche Maßnahmen DIN 68800 – 2; 1996-05

Zum Schutz von tragenden oder aussteifenden Teilen aus Holz vor Zerstörung durch Pilze und Insekten, sind soweit dieses möglich und wirtschaftlich vertretbar ist, vorbeugende bauliche Maßnahmen einem chemischen Holzschutz vorzuziehen.

Analog der Regelung zur Verwendung von PVC-Ersatzprodukten wird auch für einen Holzschutz durch vorbeugenden bauliche Maßnahmen die Grenze der Wirtschaftlichkeit bis auf Widerruf mit 20 % der Mehrkosten des jeweiligen Gewerkes festgelegt.



Fehler melden: Information nicht aktuell/korrekt

Sind die Informationen nicht aktuell oder korrekt, haben Sie hier die Möglichkeit, dem zuständigen Bearbeiter eine Nachricht zu senden.

Hinweis: * = Ihr Mitteilungstext ist notwendig, damit dieses Formular abgeschickt werden kann, alle anderen Angaben sind freiwillig. Sollten Sie eine Kopie der Formulardaten oder eine Antwort auf Ihre Nachricht wünschen, ist die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zusätzlich erforderlich.

Datenschutz
Wenn Sie uns eine Nachricht über das Fehlerformular senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und gelöscht, sobald diese nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.
Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer per Fehlerformular übermittelten Daten widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.