Sie sind hier:
  • Verordnung über die Pflicht zur Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs für die Fachgerichtsbarkeiten mit Ausnahme des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen und der Verwaltungsgerichtsbarkeit zum 1. Januar 2021 vom 8. Dezember 2020

Verordnung über die Pflicht zur Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs für die Fachgerichtsbarkeiten mit Ausnahme des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen und der Verwaltungsgerichtsbarkeit zum 1. Januar 2021

Veröffentlichungsdatum:18.12.2020 Inkrafttreten19.12.2020
Fundstelle Brem.GBl. 2020, S. 1666
Zitiervorschlag: "Verordnung über die Pflicht zur Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs für die Fachgerichtsbarkeiten mit Ausnahme des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen und der Verwaltungsgerichtsbarkeit zum 1. Januar 2021 vom 8. Dezember 2020 (Brem.GBl. 2020, S. 1666)"

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung: ERVGerNutzV BR
Dokumenttyp: Gesetze und Rechtsverordnungen
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr::
juris-Abkürzung:ERVGerNutzV BR
Ausfertigungsdatum:08.12.2020
Gültig ab:19.12.2020
Gültig bis:31.12.2021
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Bremen
Fundstelle:Brem.GBl. 2020, 1666
Gliederungs-Nr:-
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 19.12.2020 bis 31.12.2021

Aufgrund des Artikels 24 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3786), das durch Artikel 31 des Gesetzes vom 5. Juli 2017 (BGBl. I S. 2208) geändert worden ist, verordnet der Senat:

Einzelansicht Seitenanfang

§ 1
Inkrafttreten der Nutzungspflicht nach § 46g des Arbeitsgerichtsgesetzes

Artikel 3 Nummer 5 des Gesetzes zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3786), das durch Artikel 31 des Gesetzes vom 5. Juli 2017 (BGBl. I S. 2208) geändert worden ist, tritt für den Bereich der Freien Hansestadt Bremen am 1. Januar 2021 in Kraft.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 2
Inkrafttreten der Nutzungspflicht nach § 130d der Zivilprozessordnung in Verbindung mit
§§ 64 Absatz 6 und 78 Satz 1 des Arbeitsgerichtsgesetzes für Verfahren vor dem Landesarbeitsgericht Bremen

Artikel 1 Nummer 4 des Gesetzes zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3786), das durch Artikel 31 des Gesetzes vom 5. Juli 2017 (BGBl. I S. 2208) geändert worden ist, tritt für Verfahren vor dem Landesarbeitsgericht Bremen am 1. Januar 2021 in Kraft.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 3
Inkrafttreten der Nutzungspflicht nach § 65d des Sozialgerichtsgesetzes
für Verfahren vor dem Sozialgericht Bremen

Artikel 4 Nummer 4 des Gesetzes zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3786), das durch Artikel 31 des Gesetzes vom 5. Juli 2017 (BGBl. I S. 2208) geändert worden ist, tritt für Verfahren vor dem Sozialgericht Bremen am 1. Januar 2021 in Kraft.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 4
Inkrafttreten der Nutzungspflicht nach § 52d der Finanzgerichtsordnung

Artikel 6 Nummer 4 des Gesetzes zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3786), das durch Artikel 31 des Gesetzes vom 5. Juli 2017 (BGBl. I S. 2208) geändert worden ist, tritt für den Bereich der Freien Hansestadt Bremen am 1. Januar 2021 in Kraft.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 5
Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft. Sie tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2021 außer Kraft.

Beschlossen, Bremen, den 8. Dezember 2020

Der Senat

Einzelansicht Seitenanfang