Sie sind hier:
  • Vorschriften
  • Gesetz über die Verwendung der nach dem Seemannsgesetz verhängten Geldbußen vom 15. April 1959

Gesetz über die Verwendung der nach dem Seemannsgesetz verhängten Geldbußen

Veröffentlichungsdatum:29.04.1959 Inkrafttreten09.12.2009
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 09.12.2009 bis 31.12.2014Außer Kraft
Zuletzt geändert durch:§ 2 geändert durch Artikel 1 Absatz 30 des Gesetzes vom 24.11.2009 (Brem.GBl. S. 517)
Fundstelle GVBl 1959, S. 51
Gliederungsnummer:9513-b-1

Einzelansichtx

Drucken
juris-Abkürzung: SeemGGeldBVerwG BR
Dokumenttyp: Gesetze und Rechtsverordnungen
Dokumenttyp: Wappen Bremen
Gliederungs-Nr:: 9513-b-1
juris-Abkürzung:SeemGGeldBVerwG BR
Dokumenttyp: Gesetz
Quelle:Wappen Bremen
Gliederungs-Nr:9513-b-1
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 09.12.2009 bis 31.12.2014
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: § 2 geändert durch Artikel 1 Absatz 30 des Gesetzes vom 24.11.2009 (Brem.GBl. S. 517)

Der Senat verkündet das nachstehende, von der Bürgerschaft (Landtag) beschlossene Gesetz:

Einzelansicht Seitenanfang

§ 1

Die auf Grund der Vorschriften des Seemannsgesetzes vom 26. Juli 1957 (BGBl. II, S. 713) vereinnahmten Geldbußen werden der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger zugeführt.

Einzelansicht Seitenanfang

§ 2

Dieses Gesetz tritt am 1. April 1959 in Kraft. Dieses Gesetz tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2014 außer Kraft.

Bekanntgemacht im Auftrage des Senats.

Bremen, den 15. April 1959.

Einzelansicht Seitenanfang